ANDREAS E. A. CALIEBE

Prof. Dr. h. c. phil. / CC& University Institute INC. (USA)

© Alle Kopier- und Urheberrechte an dieser WEB- Idee und an diesem gesamten Seitentext sind das international geschütztes Eigentum von Andreas E. A. Caliebe, (siehe Impressum!)

Die zuletzt ergänzte, überarbeitete oder korrigierte Textausgabe vom 27.05.2017 / 10:00 Uhr erhalten Sie mit Taste F5.

Wir verwenden bei allen unseren Texten weiterhin die vor der Rechtschreibreform 1996 gültigen Regeln.

____________________________________________________________________________

Impressum     Disclimer     Literaturangaben 

_____________________________________________________________________________

 

* * *

Sehr geehrte Besucher!
»Kann DER MENSCH mit dem digitalen Fortschritt sinnvoll umgehen?«
Eine Faktenanalyse.

   1.0 Was ist die NWO? Welche Ziele werden ihr derzeit zugeschrieben?

Der Mensch ist ein natürliches Kind der Natur, und kein verdigitalisierbarer Zombie. Wenn es nach den Initiatoren der NWO1 (Video über die "Neue Welt Ordnung", Dauer: 04:58 Min.) geht, dann sollen wir in Zukunft alle ausnahmslos als Nummer in dieser vorgegebenen NWO2 (Video / Dauer 05:16 Min.) eingebunden werden, um darin brav, gehorsam (und vor allem kontrollierbar) im Sinne der jeweiligen Systemvorgaben zu funktionieren. Wenn Sie glauben, das sei alles eine absonderliche Spinnerei, dann haben Sie noch keine Kenntnis über die neusten politischen und technisch fortgeschrittenen Entwicklungen und Ziele. Wenn wir die Übergriffe auf uns nicht ablehnen und verhindern, wird uns diese NWO vereinnahmen und assimilieren (Bericht: Wiki). Daß die "zielorientierte Verbesserung der menschlichen Gehirnleistung - und mehr" durch die Vernetzung mit elektronischen Bausteinen ein Top secret-Forschungsvorhaben ist, an dem zuvorderst DAS MILITÄR zahlreicher Länder ein großes Interesse zeigt, verwundert bei der Analyse der NWO- Ziele nicht. Ein Kurzausflug in die Science Fictionwelt wird Ihnen die Vernetzung des menschlichen Organismus mit elektronischen, angeblich leistungssteigernden Bauelementen eindrücklich vor Augen führen. Der Bericht beschreibt die Assimilation durch DIE BORG im Science Fiction-Filmklassiker »Raumschiff Enterprise«. DIE BORG verändern den Menschen mit kybernetischen Implantaten. Grundsätzliche Bedeutung von Assimilation (Bericht). Ähnliches realisieren inzwischen schon seit 2015 weltweit Menschen mit anderen Menschen. Nachfolgend dazu ein Bericht darüber.

Zitat (Auszug) zum Thema: »Der Weg des Menschen zur künstlichen Intelligenz   2060: Mit Computerchip im Hirn von Mensch zu Cyborg«

"In 50 Jahren, so Schneider weiter, ist unser Gehirn direkt mit dem Internet verbunden. Schon heute werden Implantate – so genannte Hirnschrittmacher – zur Linderung der Symptome bei Parkinson-Patienten eingesetzt. In den USA forscht die Militäragentur Darpa in einem Programm namens „ElectRx“ an Implantaten, die mit dem zentralen Nervensystem verbunden sind. Ziel ist die Behandlung zahlreicher Krankheiten, vom posttraumatischen Stress-Syndrom bis zur Darmentzündung (Morbus Crohn). Die Implantate messen ständig den Gesundheitszustand und senden bei Störungen korrigierende Nervenimpulse aus."

"Erweiterung des menschlichen Intellekts durch Computerchips
Von da an ist es bis zur Erweiterung des menschlichen Intellekts durch eingepflanzte Computerchips nicht mehr weit. Sie verbessern viele Gehirnfunktionen, von Gedankenabläufen bis zum Gedächtnis. Ab 2025, meint Schneider, könnte eine technophile Avantgarde solche Implantate nutzen. Sie sind über die Netzhaut mit dem Internet verbunden. Damit wäre der Cyborg geschaffen – ein Mischwesen aus Mensch und Maschine." ...

"2400: Gleichstellung von Supermensch und Roboter
Die erweiterte Intelligenz der Cyborgs beschleunigt die mentalen Prozesse nicht nur immens, sie ermöglicht auch unzählige Verbindungen zu anderen Supermenschen und Computern. Normale Sterbliche, so Bostrom, erscheinen ihnen gegenüber als „intellektuell behindert“. Doch die Cyborgs würden ihnen die Freiheit gewähren, auf die Erweiterung ihrer Fähigkeiten zu verzichten. ..."

Zitat Ende

Quellenangabe:

http://www.focus.de/wissen/weltraum/odenwalds_universum/ii-roboter-superintelligenzen-und-ausserirdische-2060-mit-computerchip-im-hirn-von-mensch-zu-cyborg_id_4406922.html (Bericht)

Doch warum in die Ferne schweifen...Untersuchen Sie mit uns anhand der nächsten Zitate, wie die Situation heute - 2017 - für den Menschen bezüglich "bewußtseinsverändernder Substanzen (Bericht, Drogen, Halluzinogene / Definition von Planet Wissen ) aussieht. Hier noch ein weiterer Bericht zur Verdeutlichung zum Thema:

Zitat (Auszug) zum Thema: Hirndoping für den Studienerfolg?

"Methylphendidat vs. Prokrastination
Die ideale Alternative zu Koffein also – wäre da nicht die letzte Zeile des Beipackzettels, die verlauten lässt, für wen das Medikament tatsächlich bestimmt ist: „Kinder ab 6 Jahren“. Denn Ritalin ist ein Medikament, das Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) verschrieben bekommen, damit sie in der Schule konzentriert arbeiten können. Und auch die Liste an Nebenwirkungen, die laut Beipackzettel „schwerwiegend“ sein können, macht nach erster Euphorie wenig Lust auf einen Medikamenten-gepushten Endspurt im Studium: Kopfschmerzen, Nervosität, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Panikzustände, Magenbeschwerden, Herz-Kreislaufbeschwerden und „sehr selten“ auch plötzlicher Herztod. Deshalb unterliegt das Medikament, das zur Therapie von Kranken bestimmt ist, einer besonderen Verschreibungspflicht – und wird dennoch von immer mehr gesunden Menschen zum „Hirndoping“ eingenommen."

Zitat Ende:

Quellenangaben:

http://www.bildungsxperten.net/bildungschannels/studium/hirndoping-fuer-den-studienerfolg/ (Bericht)

Parallel zum Thema ein Kurzvortrag von Prof. Dr. Spitzer:

"Lernen verstehen und warum Drogen das Lernen verdrängen. Geist & Gehirn" (Video / Dauer: 14:53 Min.)

Implantationen von RFID1 Chips (Wiki) werden schon heute bei Freiwilligen vorgenommen.

Unglaublich, daß ein vernünftiger, intelligenter Mensch seine Einwilligung dazu gibt, sich einen RFID- Funkchip im Arm oder im Handgelenk (Video / Dauer: 1:17 Min.) implantieren zu lassen, damit er zukünftig alle seine Einkäufe und sein Online- Banking bargeldlos und ohne Kreditkarte erledigen kann - doch auch noch vieles mehr. Dabei funktioniert das alles aber nur dann, wenn dieser Chip Batteriestrom hat, und die Lesegeräte die gespeicherten Daten störungsfrei ein- und auslesen können, sofern nicht voraussehbare Gesundheitsstörungen durch die Dauer-Kontamination mit Funk-Mikrowellen im Körper die schnellstmögliche Entfernung dieser totalen Spinnerei erforderlich machen. Ist die fest installierte Batterie im Chip leer, muß er operativ ausgewechselt werden. Damit RFID- Chips weltweit mit anderen Geräten kommunizieren können, werden sie schon heute für den Einsatz über Mobilfunknetze vorgesehen und vorprogrammiert. Die RFID- Chips dieser ersten Generation verbessern noch nicht die individuellen Geistesleistungen, sondern vernetzen den Menschen erst mal mit Zahlungs- und Überwachungssystemen und machen ihn davon aber dauerhaft abhängig. Diese Abhängigkeit ist von der Industrie und Politik gewollt. Im Moment wird sie sogar "wohlwollend" geduldet, weil die dazu notwendige Gesetzeslage zur Pflichtverchippung noch fehlt. Das könnte sich in Zukunft ändern. Uns kann jedoch heute keiner erzählen, daß ein vernünftiger Mensch unbedingt ein totalitäres Geld- und Gesellschaftssystem braucht, über das er z. B. im Internet zukünftig sein Essen per Smartphone bestellen kann, weil ihm eine neue Art Supermarkt gerade günstige Angebote zum Stundenpreis mit Heimlieferungen anbietet. Schon der heute verfügbare RFID- Chip bietet beängstigend unfrei machende, viel weitergehende Möglichkeiten. Die dahinterstehenden, zukünftigen Absichten sind heute schon erkennbar. (Siehe Link RFID1 oben). Hier eine unvollständige, eigene Auflistung:

1a) Erfassung und Speicherung des augenblicklichen Aufenthaltsortes mittels GPS- Ortung-,

1b) Übertragung von persönlichen Gesundheitsdaten an den Hausarzt-,

1c) Übertragung auch an Institutionen, die das alles "aus Staatsinteresse" mitverfolgen wollen-, sollen-, müssen-,

1d) sofortiger Kontozugriff beim Einkaufen und Speicherung der persönlichen Daten inkl. aller gekauften Waren-,

1e) Erfassung der Stimmungslage-, biologischer Rhythmus-, Blutzuckerspiegel-, Herzfrequenz-, Schlafrhythmus uvm.

1f) verdeckte, unbemerkbare Mikrophonaufnahmen durch die Haut-,

1g) Übertragung von Digitalphotos auf den RFID- Chip, der dann die Bilder direkt auf den Computer in der Tasche (oder per eingeschalteter Hot- Spotfunktion) auf den Computer am Arbeitsplatz oder daheim weiterleitet - usw.

Noch Epochaleres ist auch schon in Planung. Die "schöne, neue Welt á la Huxley" kann in diesem Punkt nicht nur Wirklichkeit werden. Die Realität übertrifft sie heute schon. Machen Sie bei alledem mit? - Wir nicht. Wesentliches spricht dagegen, und wir wollen unsere Naturbezogenheit und die natürliche, menschliche Freiheit als unser höchstes Gut nicht an eine NWO abgeben und damit verlieren.

   2.0 Nehmen Sie die Einführungsabsichten dieser Technologie ernst!

Der Ausbau einer immer unfreier machenden "Digitalwelt" ist in vollem Gange. Sie expandiert ungebremst so, wie sich ein Öltropfen auf einer spiegelblanken Wasseroberfläche sukzessive kreisförmig und lückenlos ausbreitet. Vielleicht verstehen Sie jetzt, warum das Ziel, den Menschen flächendeckend technisch zu verchippen, keine bloße Phantasie oder Fiktion ist. Es ist das globale Zukunftsziel einer Gruppe total(itär) Andersdenkender, die mit modernster Chip-Technologie ein digital gesteuertes, globales Weltsystem errichten will. Die Mitglieder nennen es NWO. Wenn Sie Kinder haben, dann sollten Sie dieses Thema besonders aufmerksam durcharbeiten. Unsere Kinder und Enkel werden in Zukunft damit nämlich so konfrontiert werden, als sei das alles ein ganz normaler Vorgang, sich einen RFID- Chip in den Arm oder in die Hand implantieren zu lassen. Die Wahrheit darüber ist jedoch: Der RFID- Chip macht jeden zum Sklaven seiner Daten und persönlichen Ansprüche, die jederzeit und überall - fremdbestimmt - von anderen ebenso benutzt werden können, weil bei diesem technischen Coup nichts mehr geheim oder persönlich bleiben wird. Datenschutz wird es nur noch bedingt geben-, wenn überhaupt. Die Intellektualität und die Eigensinnigkeit eines Menschen werden dabei ebenso unerwünschten sein, wie das Außerordentliche, das Persönliche und das, was gegenüber den vorgegebenen Verordnungsregeln aus dem Rahmen fällt. Durch die eingebaute, automatische GPS- Ortung wird jeder nicht nur komplett örtlich kontrollierbar, sondern auch "ab(aus)schaltbar". Wer diese Entwicklung partout schon jetzt nicht akzeptieren will, muß deutlich und unmißverständlich STOP UND NEIN dazu sagen und den fortschreitenden Anfängen mutig praktisch durch Verzicht entgegentreten. Die Lösung und Botschaft heißt: Offene Verweigerung der systematischen Verchippung des Menschen.

Ziele und Abhängigkeiten von RFID- Chips: Kein Akku-, kein Netz-, keinen Ausweis-, kein Geld-, keine Fahr- oder Flugkarte-, kein Hotel-, keine Identität!

Wie RFID- Chips2 (Video / Dauer: 19:15 Min.) authentisch implantiert werden und wie dann ihre Anwendungen praktisch funktionieren (und den Menschen in eine totale, erschreckende Abhängigkeit bringt), können Sie hier in diesem Informationsvideo eindrücklich miterleben.

RFID sind mit Speckstückchen zum Mäusefangen zu vergleichen. Naive und Techniksüchtige, die ständig nach den neusten Angeboten Ausschau halten, gehen automatisch in diese aufgestellten Digitalfallen. Nach der Implantation lassen diese kleinen Digitalteudel sichtbare Knubbel und OP- Wunden zurück. Wer sich jetzt nicht ernsthaft über den neuesten Technikstand und den Leistungskatalog dieser RFID- Chips umfassend informiert, wird die Tragweite und Wirkung dieser Technologie und ihre systematische, flächendeckende Verbreitung in unserer Kultur auch nicht wahrnehmen und ahnungslos in die Fänge eines NWO-Programms geraten, das die Wenigsten von uns wollen. Das Ganze ist ein sich still immer weiter aufblasendes Ungetüm, das in harmlosem digitalem Gewandt daherkommt, als wolle es kein Wässerchen trüben. Der menschliche und der tierische Organismus wurde aber für ein unfreies, programmiertes Leben, von dem sich der Mensch heute mit seinen Maschinen und Automaten total abhängig gemacht hat, von der Natur selbst nicht vorgesehen. Mikrowellensysteme gehören auch dazu. Sie sind künstlich und lebensgefährlich. (Video / Dauer: 42:41 Min.). Und damit gehört das Smartphone ebenso dazu, auch wenn es einige gute Seiten hat; - doch es überwiegen die schlechten und gesundheitsschädlichen bei weitem. Warum die Mobilfunkforschungen an den Universitäten in den USA auffallend oft die Schädlichkeit dieser Geräte belegt, wogegen sich die Berichte in Europa und besonders in Deutschland und den angrenzenden Ländern erstaunlich entwarnend und beschwichtigend lesen, bleibt weiter unklar. An den Geräten selbst liegt es offensichtlich nicht. Wer also liefert worüber die überzeugendsten Argumente? Nach eingehender Analyse halten wir die folgenden Untersuchungen für wissenschaftlich signifikant:

Zitat (Auszug):

"Glücklicherweise wagen es immer mehr Wissenschaftler, den Mund aufzumachen. So kamen im September 2013 führende Experten von Top-Universitäten in den USA zusammen, um sich über die Gefahren auszutauschen, welche die drahtlose Kommunikation von Mobiltelefonen und Wi-Fi für Kinder darstellen..."

"Dort sprach man nicht nur über körperliche Schädigungen, sondern vor allem auch darüber, wie die heute allgegenwärtige Funkstrahlung Hirnströme manipuliert und die Entwicklung des Gehirns dauerhaft verändert. Professor Hugh Taylor von der Yale-Universität fasste ein Experiment an Ratten mit folgenden Worten zusammen: „Das ist der erste experimentelle Beweis, dass eine bereits im Mutterleib erfolgte Bestrahlung durch Mobiltelefone tatsächlich das Verhalten im Erwachsenenalter beeinflusst.“ Laut Taylor besteht ein Zusammenhang zwischen der aufgenommenen Mikrowellenstrahlung und dem Ausmaß der Neuronenblockade. Wird der elektrische Neuronenfluss im Gehirn unterbrochen, zieht das bleibende Veränderungen im Aufbau der Gehirnstruktur nach sich. Denn genau diese elektrischen Hirnströme spielen bei der Gehirnentwicklung eine wichtige Rolle und bestimmen unser Wesen als Erwachsene maßgeblich mit – „wie wir denken und wie wir uns benehmen“, so der Forscher."

„Die Strahlung von Wireless-Routern und Mobilfunktürmen kann einen durcheinanderbringenden Effekt auf das Lern- und Erinnerungsvermögen ausüben und zudem immunologische und metabolische Funktionen destabilisieren. Manche Kinder werden deshalb größere Lernschwierigkeiten haben.“ Einfach ausgedrückt: Handystrahlen schwächen den Zellstoffwechsel und schlagen die Immunabwehr zusammen. Und obendrein werden wir dümmer und dümmer. Doch darüber soll in den Medien bitteschön nicht berichtet werden. „Mächtige Industriefirmen wollen die Öffentlichkeit aus Eigennutz zu dem Glauben verleiten, dass solch hochfrequente Strahlung, die wir ja weder sehen, schmecken oder fühlen können, harmlos sei“, warnt Martha Herbert, „aber das ist nicht wahr!“

Zitat Ende

Quellenangabe: https://www.zeitenschrift.com/artikel/kinder-jugendliche-bleibende-hirnschaeden-dank-smartphones (Bericht)

Einige Sciencefiction- Autoren haben zu diesem Themenkreis spannende Romane und Geschichten geschrieben. Einige davon sind inzwischen wahr geworden. Werden die anderen in Zukunft auch noch wahr, dann steht dem Menschen möglicherweise noch viel Unangenehmeres und Unnatürlicheres bevor. Die schöne neue Welt1 (Bericht Wiki) von A. Huxley läßt grüßen. - Wir grüßen verschämt und unsicher zurück und denken: "Wohin führt das alles für uns und unsere Nachkommen?"

   3.0 Unvorstellbare, neue Wahrheiten über verstörende Zukunftspläne.

Wußten Sie, daß das Bargeld in der ganzen Welt abgeschafft (Video / Dauer: 05:47 Min.) werden soll? Dahinter steckt mehr, als nur eine Methode zur besseren Regulation einer globalen Weltwirtschaft. Zukünftig soll überall nur noch mit "Plastikgeld" - also Kreditkarten (und nicht viel später mit RFID- Chips) bezahlt werden. In Schweden hat man diesen Schritt bereits in die Tat umgesetzt (Bericht in der FAZ) - mit zweifelhaften Konsequenzen. Wollen Sie eine solche, schöne, neue Welt? Denken Sie über die digitale Entwicklung gründlicher nach, und ziehen Sie aus dem Ergebnis dann rechtzeitig auch die Konsequenzen; - im Kleinen, wie im im Großen! Schauen Sie sich dazu hier die anderen Links zu diesem Thema an! Sie werden beim Durchsehen garantiert aus vielen, und vielleicht sogar aus allen Wolken fallen, denn Sie werden mit einer neuen Weltentwicklung konfrontiert, an der Sie bisher durch Ihre Ansprüche aktiv mitgewirkt haben, auch wenn Sie das im Moment noch nicht so sehen oder überblicken. "Mitgegangen- mitgefangen!"

Legitime Fragen zur Demokratie und Mitbestimmung.

Wurden Sie bisher irgendwann einmal darüber befragt, ob Sie

3a) ...mit der Rechtschreibereform-,

3b) ...mit der gesetzlich vorgeschriebenen Einführung und Verwendung von (teilweise giftigen und unnötigen) Energiesparlampen-,

3c) ...mit der Abschaffung der traditionellen Handschrift (Schnürleschrift) in der Schule-,

3d) ...mit der Abschaffung des Bargeldes und einer flächendeckenden Umstellung auf drahtlose "Minifunksysteme" (RFID-Chips)-,

...mit der Zwangsentnahme Ihrer Organe und Gewebe zu Transplantationszwecken in verschiedenen Ländern-,

Eine übersichtliche Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über die existierenden Regelungen für Organspenden in fast 100 Ländern. (Gehen Sie dazu mit dem Cursor auf der WIKI-Seite auf PRAXIS / ÜBERBLICK!) Wenn Sie in den Ländern mit WIDERSPRUCH nicht ausdrücklich schriftlich eine Organ- u. Gewebeentnahme rechtsgültig ausgeschlossen haben, können Ihnen heute in diesen Ländern Organe ohne Ihre Zustimmung und ohne Konsultation der Hintebliebenen entnommen werden. (Mehr Fakten zu diesem Thema siehe Literaturangaben Buchempfehlung: "Hirntod-Organspende")

3e) ...mit der Zwangsverdigitalisierung unserer gesamten Kultur (auf einem Paßbild dürfen Sie heute schon nicht mehr lächeln, damit Sie maschinell besser erkannt und damit schon heute überwacht werden) usw.

3f) ...mit der Einrichtung einer NWO (Neue Welt Ordnung) in der Sie nur noch eine CHIP-NUMMER sind und kaum noch etwas zu bestimmen haben...

einverstanden sind? NEIN?, - Sie auch nicht? Kommt es Ihnen dann nicht höchst seltsam vor, daß wir alle über keine dieser wichtigen Kulturpunkte jemals DIREKT mitbestimmen konnten, obwohl diese Dinge uns alle und unsere Kinder betreffen?

Fazit: Offensichtlich gibt es heute bereits zwei Kultursysteme; das Eine von uns geglaubte und das von "den Anderen" gewollte?

Nebenthema zum Kauf digitaler Geräte: Wußten Sie, daß Sie mit jedem Kauf eines Smartphones, Tablets und Computers etc. ein Rohstoff- Gewinnungssystem unterstützen, in dem Kinder zur Gewinnung von Rohstoffen für die Herstellung von digitalen Geräten unbarmherzig ausgenutzt werden und deshalb nie in eine Schule gehen können bzw dürfen? Hier ein Beweis dafür:

Zitat:

"Akkus von Laptops und Smartphones enthalten Kobalt. Laut Amnesty International wird bei dessen Förderung Kinderarbeit eingesetzt. Konzerne wie Apple können nicht ausschließen, dass das Material in ihren Geräten landet."

Zitat Ende / Quellenangabe: Bericht: SPIEGEL ONLINE)

"Kobaltminen im Kongo. Kinderarbeit fürs Smartphone." (Bericht)

Die unmenschliche Ausbeutung von Kindersklaven hört erst dann endgültig auf, wenn eine deutliche Mehrheit entweder komplett auf den Kauf von ständig neuen Geräten verzichtet oder die Aktivitäten und Ansprüche auf ein absolutes Minimum reduziert, und auch die Geräte sehr viel länger verwendet werden können. Neuester Coup der Industrie: Apple und Co gegen Recht auf Eigenreparatur. "Fair Repair Act" öffnet laut Unternehmen Hackern Tür und Tor. (Bericht: Pressetext). Kaufen Sie keine Geräte mit vergossenen Akkus, die Sie nicht auswechseln können. Wenn ein Teil defekt ist, ist gleich das ganze Gerät defekt. - Das ist leider so von der Industrie gewollt. Solche hausgemachten, unnötigen Abhängigkeiten grenzen allerdings schon an Menschenverachtung, weil dahinter Profitabsichten um jeden Preis stecken. Die Industrie solcher Produkte sollte sich dafür schämen! Intelligent geht anders! In dieser Hinsicht sind die Hersteller in die Pflicht zu nehmen. Im Prinzip gilt das aber letztlich für uns Konsumenten gleichermaßen.

   4.0 Mit kleinem Mausklick in die große, globale Unfreiheit.

Die gewollte Abhängigkeit von digitalen Endgeräten ist kein modernes Märchen. Es ist eine Zielvorgabe der Firmen, die mit Hilfe des Internets ahnungslose Nutzer  von der Verwendung ihrer Produkte abhängig machen wollen. Haben Sie sich schon mal überlegt, wieso Sie sich mit einem neuen Smartphone, Tablet oder neuen Computer zuerst bei einer der amerikanischen Firmen anmelden und registrieren lassen sollen, um danach endlich telephonieren- und das Internet sowie Apps nutzen zu können? Wenn Sie beispielsweise die Geschäfts- und Nutzungsbedingungen der Firmen Google inkl. YouTube und Co., Microsoft-, Apple- usw. nie aufmerksam durchgelesen haben, können Sie auch nicht wissen, welche wirklichen Ziele diese Firmen mit Ihnen und Ihren Daten vorhaben.

   5.0 Sittenwidrige Verträge (gesetzeswidrige Regelungen) sind grundsätzlich nichtig.

Und das gilt nicht nur in der Europäischen Union (EU). Unsere Analyse dieser Firmen- AGB'S förderte Erstaunliches zutage. Wer diese Bedingungen mit Mausklick auf AKZEPTIEREN zwangsweise anerkennt, soll, nach Rechtsauffassung der jeweiligen Firmen, gleichzeitig auf die in seinem Land gesetzlich zugestandenen Persönlichkeitsrechte und sogar auf gesetzliche Vorgaben des Datenschutzes verzichten, auch wenn das im Klagefall von europäischen Gerichten als sittenwidrig und damit als nichtig beurteilt werden würde. Solche Firmen arbeiten wirklich dreist und frech!  Eine Studie hat aber andererseits auch gezeigt, daß in unserer "Spaßgesellschaft" die Lust auf Bedürfnisbefriedigung mit Hilfe neuster, digitaler Technik VON DEN VERBRAUCHERN höher eingestuft wird, als die einfache Notwendigkeit, Verträge zuerst zu lesen, bevor man sie per Mausklick akzeptiert und damit "virtuell unterschreibt".

   6.0 Wie Sie den Anmeldezwang bei der Erstkonfiguration neuer Geräte umgehen können.

Anmeldeaufforderung und Registrierung können umgangen werden. Die von uns getesteten Endgeräte funktionierten trotz von uns abgelehnter Registrierung und Anmeldung. Beim Einloggen ins Internet und Aufrufen von WEB- Seiten-, beim Musikhören, Fernsehschauen usw. gab es keine der von den Firmen angedrohten "Zugangsprobleme". Auf das Herunterladen von Apps haben wir ohnehin verzichtet, weil die von den Firmen angefragten Zugriffsansprüche auf Mikrophon, Kamera, Ortung, persönliche Kontaktdaten, Tel. Nummern etc. des Endgerätes rechtlich einen gravierenden Eingriff in die Persönlichkeitsrechte darstellen und damit sittenwidrig und unzulässig sind. Die beim Kauf eines Rechners (Laptop/Tablets) mitgelieferten Softwarebausteine reichen für einen normalen Gebrauch aus. Auch Ihre Photos gehören nicht in eine Cloud, die irgendwo auf dieser Welt auf einem Server mit Ihren "Photokreationen" landen und dort verbleiben, auch wenn sie diese Photos bewußt löschen und den "Cloudkontakt" gelöscht haben. Glauben Sie im Ernst, daß einmal erfaßte Photodaten etc. tatsächlich gelöscht werden? Wir nicht!

Last but not least: Bei genauerer Untersuchung wird man beim Microsoftbesitzer Bill Gates auch noch auf ganz andere interessante, detaillierte Aktivitäten stoßen, welche ihn selbst und sein Weltunternehmen in einem eher fragwürdigen Licht erscheinen lassen. Schauen Sie sich dazu folgenden Link zum Thema »Impfprojekt der Bill Gates Stiftung in Indien unter Anklage (klagemauer.tv)« (Video / Dauer: 13:59 Min.) mal genauer an! Sie werden überrascht sein, was solche Menschen mit finanziell unbeschreiblich hohem Vermögen auf dieser Welt noch so alles beabsichtigen und initiieren. Gelebter Reichtum-, Charakter und Zugehörigkeit zu bestimmten Gruppierungen usw. wären in diesem Zusammenhang hier ebenso ein brisantes Thema. Ein andermal mehr dazu. Wir recherchieren noch und bitten freundlich um Nachsicht, wenn wir uns aus verständlichen Gründen bei solchen Themen erst mal bedeckt halten.

   7.0 Über den Gebrauch von Smartphones, Tablets und Internet in der Öffentlichkeit.

Kein vernünftiger und mit Intelligenz ausgestatteter Mensch braucht in einer Straßenbahn, in einem Zug oder auf der Straße einen Internetzugang. Jeder kann ein natürliches Leben außerhalb seiner Wohnung auch ohne "diese digitalen Schätzchen" (wie sie neulich jemand bezeichnete) genießen. Vor 30 Jahren war man noch ganz ohne Digitaltechnik unterwegs. Das war damals noch toll und fällt erst heute auf. Man telephonierte nur bei akutem Bedarf in einer Telephonzelle. Weil jedes Gespräch aber unterschiedlich viel Geld kostete, telephonierte man außer Haus sparsamer und seltener, als heute. Das Kabelfestnetz ließ damals kaum Wünsche offen, sieht man von den Telephonpreisen ab. Stundenlange, private Telephonate waren zuhause nicht nur bequem, sondern durch die Verkabelung auch "elektrosmogfrei". Unsere Vorfahren hätten sich vor 10.000 Jahren wahrscheinlich laut lachend auf die Schenkel geklopft, wenn sie uns heute so in der Zukunft gesehen hätten, wie wir in einer mit Menschen total überfüllten Stadt beim Gehen auf ein Kästchen in der Hand starren und lebhaft mit unsichtbaren Geistern reden. Daß wir dabei auch noch unsere Ohren mit seltsamen Schnüren zugestöpselt haben, wird für sie deshalb wunderlich sein, weil man dann ja nichts mehr hören kann. Wenn ein paar Nachfahren beim Telephonieren von einer Straßenbahn überrollt (Bericht) werden, hätte sie mit Sicherheit genauso verstört und am Verstand ihrer Nachkommen gezweifelt lassen, wie wir heute. Dieser Vorfall neulich war und ist deshalb eine deutliche Anklage an eine Gesellschaftsentwicklung, die uns alle zu einem völlig unnatürlichen Verhalten zwingt, sofern wir dabei aktiv mitmachen. Der Großteil vorwiegend junger Leute macht es aber bereits und denkt kaum weiter darüber nach; ein Kardinalfehler (Definition bei Wiki), wie sich in Zukunft herausstellen wird. Unsere Zukunft kommt aber nicht erst morgen, sondern steht schon heute für morgen in den Startlöchern und scharrt mit ihren Hufen. Sie will Veränderung, doch nicht die von uns erwartete normale.

   8.0 »DIE GÖTTER MÜSSEN VERRÜCKT SEIN!« - (Bericht: SPIEGEL ONLINE)

Ein wirklich empfehlenswerter, humorvoller Film über die Konfrontation der Aborigines (Bericht) zwischen den Ureinwohnern Australiens und der modernen Zivilisation. Man muß nicht gleich den gesamten Film kaufen, um seine lustig verpackte (und doch ernst gemeinte) Botschaft sofort zu verstehen. Einige Szenenausschnitte bei YouTube vermitteln auch schon ein stimmiges Bild über die Welt der vergangenen 80-er Jahre, die heute längst übertroffen wurde; - sehr zum Nachteil unserer Natur und von uns selbst.

Nach 21 Jahren haben wir unseren offiziellen Smartphone- Gebrauch und das E.- Mailschreiben weitgehend eingestellt. Warum sollte unser Leben ohne das alles nicht mehr möglich und weniger lebenswert sein? Eine nach Zeitbelegen durchgeführte Durchschnittsrechnung ergab grob geschätzt, daß wir in 21 Jahren ca. 319 Tage zu je 24 Stunden alleine nur für "Computer-Erhaltungsarbeiten-, Beschaffung und Lernen von Software-, Programmierung-, Fehlersuche-, Software-Updates-, Sicherheitskopien, Durcharbeiten von Bedienerhandbüchern usw." aufgewandt haben (wenn wir die langsamen Computerarbeitszeiten und Internetverbindungszeiten ausnahmsweise nicht dazurechnen). Aber um welchen Preis? Was für eine erschreckende Zeitrechnung. Das war und ist jedoch nicht der einzige Grund, warum wir "bei diesem weltweiten Zwangsverdigitalisierungsprozess" nicht mitmachen sollten. Geht es nach dem Willen zahlreicher NWO- Politiker und Industriegiganten, dann soll sich der Mensch in Zukunft selbst so umprogrammieren, daß er alles von der NWO Verlangte widerstandslos und angepaßt akzeptiert und dann gerne (mit-)finanziert. So wird sich - nach den Zielen der NWO - der Mensch freiwillig mit diesem digitalen System ganz von selbst zu einem lebenslang abhängigen Dauerkonsumenten machen. Wirtschaftsdenken gegen die Natur können wir uns aber - menschlich und gesundheitlich - gar nicht leisten!

   9.0 Die Rückkehr zu den natürlichen Dingen des Lebens...

...war und ist unser Hauptgrund, weshalb wir einen kontinuierlichen Aus- und Umbau unserer Kulturgesellschaft in eine total(itär) "verdigitalisierte, elektronische Welt" nicht befürworten und auch zukünftig nicht unterstützen. Deshalb haben wir unsere Teilnahme an der NWO bisher verweigert. Wann hatten Sie das letzte Mal freie Zeit für das Natürliche und Wesentliche? Wann war Ihre letzte Wanderung in einer noch intakten Natursphäre - ohne irgendein digitales Gerät in Ihrer unmittelbaren Nähe? Haben Sie noch in Erinnerung, wie schön und kühl es im Sommer frühmorgens im Wald ist? Wenn Sie beizeiten durch einen Bergwald wandern, dann können Sie es erleben, wie die ersten Sonnenstrahlen im feuchten Nebel noch die Tautropfen in einem Spinnennetz regenbogenfarbig glitzern lassen. Entschuldigung, aber das ist keine sich hier verirrte Romantik; das ist eine selbst erlebte Morgenstimmung in einem noch halbwegs intakten Naturabschnitt hier bei uns in der Schweiz. Das können Sie woanders in einem Wald ebenfalls erleben. Sie müssen sich nur aktiv dazu aufmachen. Stehen Sie morgens zwei Stunden vor Sonnenaufgang auf und legen Sie dann - nach dem Frühstück - einfach los! Ein tolles Erlebnis; - versprochen! Einem Hasen oder einen Fuchs mit einem Smartphone in den Pfoten werden Sie nicht begegnen. Sie werden dafür einen wunderbaren, natürlichen Morgen erleben, der in Ihnen auch die spirituellen Ressourcen neu ordnet und die Überflüssigkeit der angeblich modernen Digitalwelt lebendig vor Augen führt. Wieso akzeptiert der Mensch nicht diese Grundregeln und Grundgesetze der Natur? Die Ur- Väter des Computers und Internets würden sich im Grabe umdrehen wenn sie mitbekommen würden, was heute mit dem Computer im Internet so alles angestellt und "verbrochen" wird. Unabhängig davon ist weiter danach zu fragen, warum angeblich so moderne, tolle Menschen

9a) - die Signale der natürlichen Welt auf ihre Aktionen und Veränderungen in der Natur ignorieren oder in ihrer Bedeutung einfach "herunterstufen", als wäre die Natur etwas "Altbackenes" und Unzeitgemäßes-,

9b) - die Natur und die Prinzipien (Achtung) des Lebens bewußt mit unnötigen Tierversuchen und tierquälerischen Tierfarmen schänden-,

9c) - fruchtbare Böden mit Pflanzengiften auf Jahrzehnte verseuchen oder sogar auf noch längere Zeit unfruchtbar machen-,

9d) - genmanipulierte Pflanzen unkontrollierbar in der Natur aussetzen und darauf naiv hoffen, daß es keine unerwarteten Folgen gibt.

U.v.m.

Nach den ursprünglichen Vorgaben und Regeln der Natur sollte sich die menschliche Spezies frei, gesund und glücklich auf dem Planeten Erde entfalten und dabei parallel fürsorglich auch anderes Leben schützen, bewahren und pflegen. Die Gene von sich und anderen Lebewesen künstlich zu verändern, steht nicht im Handbuch unserer DNA. (Video / Dauer: 07:13 Min.)  Inzwischen haben wir uns alle von einem natürlichen Leben weit entfernt. Anstatt mit der Natur intelligent und harmonisch zusammen zu kooperieren, hat sich die Spezies "homo sapiens computeriensis" bis heute immer selbstverliebter über die Natur gestellt und wissentlich ökologische Notwendigkeiten gegen ökonomische Profitvorstellungen ausgetauscht. Jedes Jahr müssen deshalb Milliarden Tiere weltweit sterben. Viele von ihnen haben vor ihrem Tod unbeschreibliche Tierquälereien zu erdulden, die alleine nur durch den Menschen und seine Ansprüche verursacht werden. Doch die Natur schlägt, vom Menschen getroffen, gedemütigt und geschändet, mit ihren Erfahrungen und Möglichkeiten bewußt zurück. Sie ist kein biologischer Vollautomat.

Es ist ausschließlich unserer mit abenteuerlichen Meßmethoden verkopften Verwissenschaftlichung zu verdanken, daß viele unsichtbare und nicht meßbare - aber emotional wahrnehmbare Wirkungen in der Natur noch immer nicht als Realität anerkannt und akzeptiert werden. Manches Meßbare ist nicht so, wie es uns erscheint. Es erscheint für uns nur so, weil wir es so messen. Was es in Wahrheit ist, und womit es noch weiter zusammenhängt, entzieht sich vielfach jeder erhofften Meßbarkeit, weil man danach nicht mit anderen Methoden intensiv gesucht. Also bitte...bei allem Respekt für die Möglichkeiten der Wissenschaft. Hier sind die Grenzen. Und sie sind zu akzeptieren. Die Methoden der materiellen Wissenschaft sind darüber hinaus veraltet. Wenn Sie diese Feststellung und Aussage selbst weiter verifizieren und verstehen wollen, sollten Sie sich das Buch DER WISSENSCHAFTSWAHN besorgen, lesen und verstehen wollen. Der bekannte Biologe Rupert Sheldrake hat es geschrieben. Und der Inhalt wird auch Sie garantiert  "vom Hocker hauen". (Siehe Literaturangaben)

Haben Sie schon mal davon gehört? Komplette Ozeanteile werden durch große Fangflotten rigoros ausbeutet (PDF- des WWF) und leergefischt. Dabei wird ebenfalls vieles unwiederbringlich zerstört. Auch auf dem Land haben wir alle für die nächsten Jahrzehnte ebenfalls die Verantwortung für die Zerstörung und Kontaminierung riesiger Natur- und Ackerflächen mit chemischen Düngemitteln (Video / Dauer: 03:30 Min.), versprühte Insektizide und Aussaat genmanipulierter Pflanzen zu übernehmen. Gen-Mais soll Tumore auslösen (Video / Dauer: 1:15 Min.). Erstaunlich, wie schizophren, unintelligent und "unfürsorglich" Menschen urplötzlich ihre wahren, gierige und bildungsresistenten Charaktereigenschaften offenbaren, wenn es ihnen plötzlich nur noch um's Wichtigste geht: UM DEN PROFIT - und dann weiter nach dem Motto: Nach mir die Sintflut!

   10.0 Mit Riesengeschäften voll gegen die Natur...  

Bis heute hat sich auch der lukrative Leichenteilehandel (Bericht) in ein weltumspannendes, korruptives Profitgeschäft ausgeweitet. Eine "Heulnummer" mit Konsequenzen. Mit künstlicher Befruchtung durch Samenbanken (Werbeseite einer Samenbank)-, unnatürlicher Leihmutterschaft (Bericht) und Organ- und Gewebeentnahmen für Transplantationen tut sich der moderne Mensch schwer, wenn er darüber wirklich mal nachzudenken beginnt. Über die Auswirkungen auf das gesamte Natursystem sowie über die Konsequenzen für die spirituelle Welt macht man sich in der Transplantationsmedizin keine spirituell basierten Gedenken. Es dominiert DER BLANKE MAMMON (Horror)! Er gibt überall in der heutigen "Apparate- und Tablettenmedizin" den Ton an und keine natürliche Richtung vor. Auch so ein Kardinalfehler mit Dauerfolgen für die spirituellen Sphären.

Neulich fragte uns ein Medizinstudent:

"Glauben Sie das alles tatsächlich selbst, was Sie da öffentlich propagieren?" Wir fragten zurück. "Haben Sie in Ihrem Medizinstudium nicht irgendwann mal gelernt oder selbst erfahren, daß jeder Aktion-, jedem Eingriff-, jedem Gesundungsprozess und jedem Tod eines Lebewesens ein unsichtbarer, unmeßbarer aber wahrnehmbarer, ursächlicher "Geistesimpuls" vorausgeht, damit sich überhaupt etwas in der Materie konstituieren-, verändern-, bewegen oder beenden kann? Einen oder mehrere solche Impulse können wir Menschen nur spirituell über unseren eigenen Körper wahrnehmen, - nicht mit einem Meßinstrument." Der Student schwieg - und ging lächelnd ohne Tschüss! Ob er das verstanden hatte, blieb ungewiß!

Der Mensch ist in seinen Grundeigenschaften bis heute Jäger und Sammler geblieben. Selbst bei der Thematik Transplantationsmedizin ist der Mensch in seiner psychischen Grundstruktur "Jäger = Beschaffer, Einkäufer / Sammler = organisierender Verwalter und Verteiler". Kritische Dichter, Denker und Philosophen, handwerklich brillante Künstler sind dagegen heute zur exotischen Rarität verkümmert. Ihre uralten, guten Fähigkeiten scheinen immer weiter zu versiegen und sind auch immer weniger gefragt, weil sich die heutige Welt ausschließlich dem schnöden Mammon verschrieben hat. Daß der "homo sapiens computeriensis" in Zukunft noch hemmungsloser und grober zu seinen eigenen Gunsten weiterjagen und sammeln wird, scheint in seiner Natur zu liegen, wie das Kreischen der Affen im Urwald. Jeder kann das Jagen der Spezies Mensch beobachten, z. B. nach dem neusten "I- oder Smartphone". Es gab neulich Smartphonejäger (Bericht), die eine ganze Nacht lang vor einer Smartphone- Verkaufsstelle darauf gelauert haben, am Morgen als Erster ein Gerät  zu "erjagen". Das ist kein Witz zum Lachen. Es ist passiert und wird auch zukünftig zu beobachten sein. Gleichzeitig ist an diesem Verhalten eine fortgeschrittene, allgemeine Sucht zu beobachten. Von einem Fall, daß jemand vor einer Tierhandlung nur deshalb campierte, um am Morgen eine am Abend zuvor gesehene kleine Katze als erster kaufen zu können, die sich - wie er zu verspüren glaubt - schon lange nach einem harmonischen Zuhause sehnt, haben wir noch nie gehört. - "Geräteeinkauf" ist ja auch viel interessanter. Smartphonesüchtige Zeitgenossen interessieren sich nicht für die Natur und ihre wunderbaren, lebendigen Angebote. Manchen Zeitgenossen ist die Verfügbarkeit eines Gegenstandes heute viel wichtiger, als der eigentliche Gebrauchswert. Dabei hat der Mensch während seines Lebens jederzeit die Möglichkeit, sich - auch ohne Geräte - in Ruhe und Beschaulichkeit seines Lebens in und mit der Natur zusammen zu freuen.

   11.0  Willkommen - schöne, neue Welt2 (Video, ZDF, Klaus Kleber / Dauer: 1:07:33),

mit immer weiter fortschreitender Zwangsverdigitalisierung- (Bericht - pro und kontra) und vielen teueren virtuellen Illusionen, die niemand effektiv braucht. Eine Riesenmenge an cybertechnischer Dummheiten hat bis heute Unsummen an Geld verschlungen, das anderweitig wirksamer und naturfördernder einsetzbar gewesen wäre. Wir plädieren deshalb für ein Zurückkommen in die lebendige Natur ohne ständig eingeschaltete Mobiltelephone und ohne Laptops in der Öffentlichkeit und auch ohne den süchtig machenden Erreichbarkeitswahn. Wer die Möglichkeiten der neuesten Digitaltechnik beruflich nutzt, hat keine Wahl: er muß die Ziele seines privaten Lebens mit den beruflichen Zielen auch bei der Nutzung der Digitaltechnik klar voneinander trennen. Das gilt auch in der Öffentlichkeit. Wer z. B. in Bahnabteilen rücksichtslos, laut und ungeniert telephoniert und nicht mehr merkt, daß er durch sein Verhalten anderen Mitreisenden im Großraumwagen gehörig auf den Wecker geht, der ist bereits eines dieser tragischen Opfer geworden, das - weil burnoutverdächtig - einen Psychiater aufsuchen sollte.

Unsere Welt gehört nicht der Industrie, sondern allen Lebewesen gleichermaßen, die in dieser planetaren Natursphäre leben, und die wir "Mutter Erde" nennen und nicht NWO oder anders. Wir leben hier auch nicht, um für fragwürdige Ideen, Produkte oder Dienste täglich unsere kostbare Lebenszeit an Firmen zu verkaufen, damit wir unser Essen, Trinken und die Miete regelmäßig bezahlen können. Die Ziele eines sinnvollen Lebens sind vielschichtiger und anders zu sehen. Jeder kann und darf sich in seinem Leben selbst etwas Sinnvolles, Einfaches oder Kompliziertes zur Aufgabe machen und tun (oder lassen) was er will. Mit verdientem Geld bezahlen wir nicht die Waren, Dinge und Dienstleistungen, sondern nur unsere eigenen Ansprüche. Das ist keine Theorie; so ist das Leben. Es ist ein Angebot, das man in der Wiege - und sogar schon vorher - erhält. Und ist man dann später zum Denken befähigt, dann ist es weiter richtig, auch das persönlich beeinflußbare System, in dem man lebt, neu zu überdenken und immer wieder zu restaurieren oder neu zu überarbeiten und dabei auf stabilere (oder weniger schwere) Säulen zu stellen. Im Moment wackelt es weltweit überall unkontrolliert und teilweise lebensgefährlich. Eine bewährte Hilfe ist es, wenn wir uns alle zuerst wieder neu an den Grundprinzipien der Natur orientieren und eben nicht mehr an den Bedarfskatalogen eines längst abgewrackten Industriesystems, das den Menschen immer nur als Mittel zum Zweck für seine teilweise naturschädlichen Ziele instrumentalisiert hat. Machen Sie an einem System nicht mehr mit wenn Sie sehen, daß Industriezweige unsere Natur für die nächsten Jahrhunderte weiter schädigen und unwiederbringlich zerstören.

Schule und Studium bleiben ebenfalls zwei wichtige Zukunftsthemen. Der übergeordnete Sinn von Schule und Studium war und ist in allen bisherigen Kulturen der gewesen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen lebenslang die Tür in die Welt des aktuellen aber auch alten, vielfältigen Wissens zu öffnen und jederzeit auch den Eintritt in ein eigenes, neues, selbstgewähltes  Interessengebiet zu ermöglichen. Selbstverständlich gehört heute der Umgang mit den aktuellen, technischen, neuen Medien und Gerätschaften zur Bildungsvermittlung dazu. Aber nicht ausschließlich nur noch das und nichts anderes. Die praktische Erkundung der seit Millionen von Jahren existierenden Natur sollte in der Schule wieder den Vorrang vor aller industriellen und technischen Künstlichkeit haben.

Neulich wurde in einem Studentenkreis (Uni Zürich) privat darüber diskutiert, welches Unterrichtsfach heute -im Zeitalter der unnatürlichen "digitalen Absolutvernetzung" - RANGMÄSSIG als das Wichtigste angesehen werden MUSS. - Gegen DAS MUSS erhoben sich sofort Gegenstimmen. Man einigte sich auf KANN. Medienwissenschaften-, Informatik, Wirtschaftswissenschaften- und Rechtswissenschaften-? Der Gegenvorschlag lautete: Medizin und Naturwissenschaften wie - Chemie-, Physik-, Mathematik-. Theologie schied ziemlich schnell aus. Und auch mit dem Fach Philosophie hatten alle zuerst so ihre liebe Müh': "Zu ungenau-, sehr vage-, manchmal verwaschen und zu abgehoben-, auch zu unkonkret und oft nebulös und unrealistisch." Die fortschreitende Diskussion brachte schrittweise noch allerlei andere Thesen, Vermutungen und Spekulationen. Nach ungefähr einer halben Stunde Diskussion kam man immer mehr auf das Fach Biologie. Erstaunlich, wie weit alle zuerst von der einfachen Natur weg waren? Das Studienfach BIOLOGIE wurde - gefühlsmäßig - "unter fernen liefen" eingeordnet, auch wenn die Biologie als Teilgebiet zu den schon vorher erwähnten Naturwissenschaften gehört. Zu Beginn der Diskussionsrunde fehlte es aber. Im Bewußtsein war es nicht auf Anhieb präsent. Schlußfrage: "Wer studiert von Ihnen Biologie?" Antwort: Niemand!

Genau dieselbe Prioritätenzuordnung kann man auch anderswo in der Öffentlichkeit festellen. DAS NATÜRLICHE, BIOLOGISCHE LEBEN hat heute nirgendwo mehr absolute Priorität. Bei manchen Zeitgenossen ist es deshalb nur noch theoretisch vorhanden.

Die Natur selbst hat  "die Industrie" nie gebraucht, um ihre natürlichen Ziele verwirklichen zu können. Einige Vertreter der Groß- und Schwerindustrie haben DIE NATUR deswegen geradezu "gehaßt", weil sie Bedingungen gestellt hat und der Industrie immer wieder abverlangte, daß der Mensch zuerst die Natur zu schützen und mit ihr vernünftig umzugehen hat und nicht umgekehrt und auch nichts anderes. Die heutige, globale industrielle Entwicklung nimmt in vielen Bereichen noch immer keine Rücksicht auf die Regeln und Vorgaben der Natur. Was nützen Masterabschlüsse im Studienfach Medienschaften, beste digitale Vernetzungen und "hochdosierte Übertragungsraten", wenn draußen in der Natur in Bächen, Flüssen, Wassereinzugsgebieten, Seen und Meeren durch Umweltgifte täglich Millionen Tiere sterben müssen, nur weil bestimmte Gruppen des "homo sapiens computeriensis industrialis" ihre Antennen zur Natur abgeschaltet oder abgebrochen haben. Letztlich leiden wir alle unter dieser Fehlentwickelung.

Wir wollen hier die Zeit nicht zurückdrehen! Aber unser Leben muß - wie zu alten Zeiten - wieder wesentlich naturbewußter und naturwertiger organisiert werden. Wir sollten uns doch gerne wieder in blühende Stadtgärten setzen-, in grünen, gesunden Wäldern spazierengehen und in Restaurants und in der Öffentlichkeit ohne dieses unaufhörliche, nervige und narzisstisch gefärbte "Smartphonegeschwatze und verorstöpselte Musikgetue" auskommen können. Auch beim Joggen und Durchqueren der Städte braucht niemand zugestöpselte Ohren, um nur noch auf Musik und nicht mehr auf die Natur- und Umweltgeräusche zu achten. Menschen müssen sich wieder gegenseitig persönlich anschauen wollen und nicht mit ihren Smartphones oder Tablets in der Hand so aneinander vorbeigehen, als gäbe es andere Menschen gar nicht mehr ("Alle Menschen denken an sich; nur ich denke an mich!"). Wenn wir alle nur noch unsere Handys erwartungsfroh anlächeln, lächelt kein Mensch ohne Handy mehr zurück. - So einfach ist das. Und es gibt noch (wieder) Menschen ohne Smartphone.

Die Rückfahrkarte in ein naturbezogenes Leben kann aber letztlich jeder nur für sich selbst lösen. Der Schalter am Bahnhof NATUR ist an 365 Tagen 24 Stunden lang geöffnet. Also, - warum wollen Sie nicht heute noch Ihr Leben wieder auf eine neue, naturbezogene Basis stellen und mit dem Zug der Zeit ins Natürliche zurückfahren? Wer von Ihnen will dafür die Verantwortung übernehmen und z. B. den Preis für Kobalt schürfende Kinder (siehe 1.0) mitbezahlen? Oder denken wir an die vielen computerspielsüchtigen Jugendlichen oder an die Jugendlichen, die in den vergangenen zwei Jahren von Straßenbahnen nur deshalb überfahren wurden, weil sie verträumt durch eine Gesellschaft gelaufen sind, die ihnen kaum noch etwas Natürlicheres zu bieten hatte, als nur noch "ohrstöpselgerechte Musikbausteine" und unsichtbare Freunde aus dem Internet.

Während wir solche unnatürlichen Regelmechanismen eigennützig und gedankenlos unterstützen, machen ein paar Wenige mit unserer Unsicherheit und unserem Unwissen Riesenprofite - aber letztlich auf Kosten von uns allen und unseren ähnlich empfindenden Kindern. Sie wissen es aber noch nicht. Im selben Sinne (und Geist) steht damit die nächste Kulturrevolution (Video / Dauer: 03:37 Min.) vor unserer Tür. Sie wird bei uns jedoch nicht höflich anklopfen, sondern ungebeten raubeinig eintreten, wie Invasoren, sofern wir sie nicht vorher daran hindern und aufhalten. Im selben Zusammenhang muß man auch die inzwischen fatalen Realitäten der konzeptlos praktizierten Flüchtlingspolitik in Europa sehen. Auch das ist eine epochale Invasion auf Kosten von uns allen. Merkwürdigerweise ist sie aber auch als natürliche Überlebensreaktion zu werten und deshalb als natürlicher Vorgang zu sehen. Nicht wenige Zeitgenossen sehen das nicht so. Sie sehen das Ganze primär wirtschaftlich. Ob ein eindeutiger, klarer Konsens in allem erreicht wird, steht weiter in der Sternen. Ihn zu erreichen wird in Zukunft - aufgrund der vielen Eigeninteressen - "verdammt" schwierig werden, wenn nicht sogar unmöglich, weil alle "hausgemachten Probleme" immer nur aus zwei Gründen entstehen:

1. Aus Uneinigkeit

und

2. aus Geldgier und ungebremstem Eigennutzdenken.

"Das ursprüngliche, persönliche WIR- Gefühl" scheint immer mehr verloren zu gehen, weil DAS INTERNET an dessen Stelle getreten ist - und das jeden Tag und zu jeder Stunde.

   12.0 Warum die Welt mit ihren Bewohnern auch in Zukunft beharrlich widersprüchlich und gespalten bleibt.

Die Natur ist und bleibt die einzige Chefetage mit Autorität und unverminderter Durchsetzungskraft. Wenn wir uns jetzt der Natur nicht bis zum letzten Atemzug kompromißlos unterordnen, werden wir nie mehr so frei sein, wie wir das immer geglaubt und gehofft haben. Die natürliche Praxis ist dynamisch und bewegt. Deshalb stimmt auch noch immer die folgende Analogie:

Alle Blätter unterliegen im Herbst ausnahmslos dem Gesetz der Vergänglichkeit. Sie fallen deshalb ab, damit im Frühling wieder neues Grün Platz bekommt. So wirkt die natürliche Freiheit in der Natur und zeigt sich damit gleichzeitig effizient und genial einfach. Einen verdigitalisierten Menschen braucht die Natur nicht. Wozu auch?

Menschen und andere Lebewesen brauchen zum Leben nur DIE NATUR - und nichts darüber hinaus. Wir leben in ihr -, mit ihr. Deshalb sind wir natürlich von ihr abhängig. Aus diesen Gründen müssen wir sie, die Natur, wieder besser und nachhaltiger schützen und bewahren. Das sind wir ebenso unseren Nachkommen schuldig. Aber dazu müssen wir mit der Natur erst wieder - nicht wie bisher - in einen neuen Kontakt und unterstützenden Dialog treten - jeden Tag - und das bis zum Ende unserer Tage - und darüber hinaus.

Das alles spricht auch dafür, den Fächern BIOLOGIE, BIOPHYSIK, BIOMEDIZIN, BIOCHEMIE, MIKROBIOLOGIE usw. der absoluten Vorrang vor allen anderen wissenschaftlichen Fächern und Disziplinen einzuräumen, weil sie ausnahmslos unsere Natur-, ihren Erhalt und die Pflege aller in ihr lebenden Kreaturen betreffen. Die totalitäre "Verdigitalisierung" der menschlichen Natur gehört nicht dazu. Das in aller Deutlichkeit klarzumachen war auch der eigentliche Zweck und das Hauptziel dieses Vortrags.

Danke, für Ihre Aufmerksamkeit!

* * *

_____________________________________________________________________________

© Alle Kopier- und Veröffentlichungsrechte an diesem gesamten Seitentext sind Eigentum von Andreas E. A. Caliebe.

Die zuletzt ergänzte oder korrigierte Textausgabe erhalten Sie nach Drücken der Taste F5.

Nach oben zum Anfang  

F I N E